Angebote zu "Mephisto" (30 Treffer)

Mephisto
0,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Schauspieler Hendrik Höfgen will nur eins: Seine Traumrolle spielen, den ´Mephisto´ aus Goethes Faust - und zwar in der Hauptstadt. Die Heirat mit der Professorentochter Barbara, ebnet Höfgen den Weg in die Berliner Gesellschaft der 20er Jahre. Als die Nazis an die Macht kommen und Barbara emigrieren muss, zögert der ehrgeizige Opportunist nicht lange: Er entscheidet sich gegen die Moral und für den Erfolg. Unter dem Protegé Görings steigt er zum Intendanten des Staatstheaters auf. Doch der Pakt mit dem Teufel hat seinen Preis.

Anbieter: Maxdome
Stand: 29.07.2019
Zum Angebot
Mephisto
20,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Roman ´´Mephisto´´ wird die Geschichte des Schauspielers Hendrik Höfgen erzählt, von seinen Anfängen im Hamburger Künstlertheater 1926 bis zum Jahr 1936, als Höfgen es zum gefeierten Star des neuen Reiches gebracht hat. Höfgen geht einen Teufelspakt ein und verrät die humanen Werte, für die er einst eintrat. Am Ende ist er ein ´´Affe der Macht´´ geworden, ein ´´Clown zur Zerstreuung der Mörder´´. Die Figur des Hendrik Höfgen trägt unverkennbar manche Züge von Gustaf Gründgens. Das Buch ist jedoch kein Schlüsselroman, sondern ein zeitkritisches Panorama der Zustände im Dritten Reich - mit deutlich satirischen Elementen. Klaus Mann sah im Komödianten Höfgen das Symbol ´´eines durchaus komödiantischen, zutiefst unwahren, unwirklichen Regimes´´, wie er in seiner Autobiographie betonte. Das Buch ´´Mephisto´´ erschien erstmals 1936 im Amsterdamer Exilverlag Querido. 1966 wurde seine Verbreitung in der Bundesrepublik gerichtlich verboten. 1981 erschien trotz Verbots eine Neuausgabe, und der Roman wurde zu einem Kultbuch: als exemplarische und höchst lehrreiche Geschichte über Anpassung und Widerstand, Karrieredenken und künstlerische Moral.

Anbieter: buecher.de
Stand: 14.09.2019
Zum Angebot
Mephisto
10,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Eines der umstrittensten Zeitpanoramen des Zwanzigsten Jahrhunderts Klaus Manns berühmter Roman über den Schauspieler Hendrik Höfgen, der sich mit den Machthabern des nationalsozialistischen Deutschlands einlässt - eine exemplarische Geschichte über Anpassung und Widerstand, Karrieredenken und künstlerische Moral.

Anbieter: buecher.de
Stand: 14.09.2019
Zum Angebot
Ein Schauspieler spielt selten allein
20,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Schöne und der Bösewicht: Regina Beyer und Volkmar Kleinert über Film, Theater und die Liebe Markanter Schädel, ´´ein bisschen Mephisto, hohe Stirn mit gewölbten Linien´´- da greifen Regisseure zu, so muss ein Film-Bösewicht aussehen. Volkmar Kleinert hat ihn oft gegeben. Und Regina Beyer, die sanfte Schöne mit den großen Augen, in denen man versinken kann, welcher Regisseur ließe sich so eine Frau etwa für die Rolle der Liebenden entgehen? Die hohe Kunst des Schauspielens haben beide von der Pike auf erlernt und hundertfach vor Kameras und auf Bühnenbrettern unter Beweis gestellt. Beide beginnen ihre Schauspielkarriere in der DDR. Kleinert arbeitet am Deutschen Theater, spielt in DEFA-Filmen und auch in Serien wie ´´Polizeiruf 110´´ mit und ist im Oscar-prämierten Spielfilm ´´Das Leben der Anderen´´ zu sehen. Regina Beyer wird gleich nach ihrem Schauspielstudium in der Komödie ´´Hauptmann Florian von der Mühle´´ als weibliche Hauptrolle neben Manfred Krug besetzt und schlagartig populär. Von nun an ist sie nicht mehr wegzudenken aus DEFA-Filmen und Serien des DDR Fernsehens, mehr als hundert Rollen weist ihre Filmografie aus. 1974 lernen Kleinert und Beyer sich bei gemeinsamen Dreharbeiten kennen und sind seit langem ein Paar, seit 2012 mit Trauschein. Was läge da näher als ein gemeinsames Buch, wenn man für ein Gespräch nicht einmal das Haus verlassen muss? Befragt von Andreas Püschel, stehen Regina Beyer und Volkmar Kleinert Rede und Antwort über ihr Leben für den Film und das Theater - und füreinander. ´´Ein Schauspieler spielt selten allein´´ führt mit markanten und berührenden Geschichten sowie einem ganzen Schwung heiterer Anekdoten mitten hinein in die Film- und Theaterwelt und auch in den ganz privaten Alltag des Paares.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Mephisto (eBook, ePUB)
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Roman ´´Mephisto´´ erzählt die Geschichte des Schauspielers Hendrik Höfgen, von seinen Anfängen im Hamburger Künstlertheater 1926 bis zum Jahr 1936, als Höfgen es zum gefeierten Star des neuen Reiches gebracht hat. Höfgen geht einen Teufelspakt ein und verrät die humanen Werte, für die er einst eintrat. Klaus Manns Buch erschien erstmals 1936 im Amsterdamer Exilverlag Querido. 1966 wurde seine Verbreitung in der Bundesrepublik gerichtlich verboten - ein Verbot, das bis heute nicht aufgehoben wurde! Nachdem Rowohlt das Buch dennoch 1981 veröffentlichte, wurde es zu einem Kultbuch: als exemplarische und höchst lehrreiche Geschichte über Anpassung und Widerstand, Karrieredenken und künstlerische Moral.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Mephisto (MP3-Download)
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

´´Mephisto´´ erzählt die Geschichte des Schauspielers Hendrik Höfgen, von seinen Anfängen im Hamburger Künstlertheater 1926 bis zum Jahr 1936, als es Höfgen (in manchen Zügen unverkennbar Gustaf Gründgens) zum gefeierten Star des neuen Reiches gebracht hat. Höfgen geht dafür jedoch einen Teufelspakt ein und verrät die humanen Werte, für die er einst eintrat. ´´Mephisto´´ ist ein zeitkritisches Panorama der Zustände im Dritten Reich - mit deutlich satirischen Elementen -, eine Geschichte von Anpassung und Widerstand. Erstmals erschienen 1936 im Amsterdamer Exilverlag Querido, wurde die Verbreitung des Romans in der Bundesrepublik 1966 verboten. 1981 erschien trotz Verbots eine Neuausgabe, und ´´Mephisto´´ wurde zum Kultbuch.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Mephisto Digital Remastered (DVD)
13,99 € *
zzgl. 6,99 € Versand

Der Hamburger Schauspieler Hendrik Höfgen kommt in den Zwanziger Jahren nach Berlin ans Staatstheater. Er feiert große Erfolge und spielt schließlich sogar seine Traumrolle, den Mephisto in Goethes Faust. Als die Nazis die Macht übernehmen, muss sich Höfgen entscheiden, ob er mit der Familie seiner Frau nach Paris ins Exil geht oder in Berlin bleibt, wo er als linker Schauspieler in Ungnade gefallen ist. Lotte Lindenthal, eine mittelmäßig begabte Schauspielerin und Freundin eines mächtigen Luftwaffengenerals, bringt ihm die Lösung: Als seine Partnerin lässt sie ihre Beziehungen spielen und öffnet ihm alle Türen zum Erfolg. Höfgen wird Intendant des Staatstheaters. Während er immer einsamer wird, versucht er, vom Regime Verfolgte am Theater zu halten. Bis er in Konflikt mit dem General gerät...Darsteller:Ildikó Bánsági, Klaus Maria Brandauer, Krystyna Janda, Christine Harbort, György Cserhalmi, Karin Boyd, Péter Andorai, Rolf Hoppe

Anbieter: Expert Technomarkt
Stand: 04.08.2019
Zum Angebot
Mephisto Digital Remastered
17,99 €
Sale
17,09 € *
ggf. zzgl. Versand

DVDDer Hamburger Schauspieler Hendrik Höfgen kommt in den Zwanziger Jahren nach Berlin ans Staatstheater. Er feiert große Erfolge und spielt schließlich sogar seine Traumrolle, den Mephisto in Goethes Faust . Als die Nazis die Macht üb

Anbieter: RAKUTEN
Stand: 17.09.2019
Zum Angebot
Mephisto Digital Remastered
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Hamburger Schauspieler Hendrik Höfgen kommt in den Zwanziger Jahren nach Berlin ans Staatstheater. Er feiert große Erfolge und spielt schließlich sogar seine Traumrolle, den Mephisto in Goethes ´Faust´. Als die Nazis die Macht übernehmen, muss sich Höfgen entscheiden, ob er mit der Familie seiner Frau nach Paris ins Exil geht oder in Berlin bleibt, wo er als linker Schauspieler in Ungnade gefallen ist. Lotte Lindenthal, eine mittelmäßig begabte Schauspielerin und Freundin eines mächtigen Luftwaffengenerals, bringt ihm die Lösung: Als seine Partnerin lässt sie ihre Beziehungen spielen und öffnet ihm alle Türen zum Erfolg. Höfgen wird Intendant des Staatstheaters. Während er immer einsamer wird, versucht er, vom Regime Verfolgte am Theater zu halten. Bis er in Konflikt mit dem General gerät... Kann sich die Kunst über die politischen Umständen hinwegsetzen? Darf ein Künstler sich einem menschenverachtenden politischen System kritiklos unterwerfen, um seine Kunst weiterhin ausüben zu können? Ist Kunst unpolitisch, kann und darf sie unpolitisch sein? Vor dem Hintergrund der Erfahrungen des Dritten Reichs wird die Frage nach dem Verhältnis von Kunst und Politik in Deutschland vor allem in Künstler- und Intellektuellenkreisen immer wieder diskutiert, aber auch filmisch aufgearbeitet. Der ungarische Meisterregisseur István Szabó hat sich mit ´´Mephisto´´ eine literarische Vorlage Klaus Manns vorgenommen, die Ende der 30er Jahre im Exil entstanden ist. Klaus Mann, der älteste Sohn von Thomas Mann, hatte sehr früh gegen das nationalsozialistische Regime Stellung bezogen, ehe er (wie auch der Rest seiner Familie) Deutschland den Rücken kehrte. Klaus Maria Brandauer gibt in Szabós Verfilmung die Rolle des vom Ehrgeiz getriebenen Schauspielers Hendrik Höfgen, der seiner Karriere zuliebe einen Pakt mit dem Bösen eingeht. Bereits der Titel ´´Mephisto - Roman einer Karriere´´ spielt auf den Schauspieler Gustav Gründgens, einen der bekanntesten deutschen Theatermimen des Dritten Reichs und dessen Paraderolle an. Obwohl Klaus Mann immer wieder betonte, dass sein Werk frei erfunden sei, lassen sich gewisse Parallelen zwischen Höfgen und Gründgens, Klaus Manns ehemaligen Schwager und Geliebten, erkennen. Seit er in den 20er Jahren erstmals die Bretter, die die Welt bedeuten bestieg, hat der Schauspieler Hendrik Höfgen nur ein Ziel vor Augen: den großen Erfolg. Dem Traum von der großen Karriere unterwirft er alles in seinem Leben, auf dem Weg zum Ruhm er lässt sich von nichts und niemand aufhalten. Am Hamburger Künstlertheater lernt er zu Beginn seiner Karriere den Kommunisten Otto Ulrichs kennen, zusammen träumen sie von einem politischen, revolutionären Theater. Gleichzeitig freundet er sich auch mit seinem Kollegen Hans Miklas an, einem überzeugten Nationalsozialisten. Höfgen liebäugelt mit beiden politischen Weltsichten, ohne sich jedoch festzulegen zu wollen. Durch die Heirat mit Barbara Bruckner, der Tochter eines angesehenen Professors und Intellektuellen, erhält Hendrik Höfgen Zugang zur besseren Gesellschaft. Bald schon spielt er im Ensemble des Berliner Staatstheaters, tritt aber auch im politischen Kabarett auf. Als sich ihm die Möglichkeit bietet, den Mephisto in Goethes ´´Faust´´ zu spielen, ist er am Ziel seiner Träume angelangt. Doch dann kommen ie Nationalsozialisten an die Macht und Höfgen muss sich entscheiden: entweder er folgt seiner Frau und deren Familie ins Exil oder er bleibt in Berlin. Er entschließt sich, in Deutschland zu bleiben und seine Karriere auch unter den geänderten politischen Vorzeichen weiter zu verfolgen - auf gar keinen Fall möchte er aufgeben, was er bereits erreicht hat. Und schließlich ist er doch nur ein Künstler. Als Protegé des Luftwaffengenerals Lindenthal und dessen Frau Lotte, einer mäßig begabten Schauspielerin, muss er nichts befürchten. Er wird schließlich sogar zum Intendanten des Staatstheaters ernannt, der Höhepunkt seiner Karriere. Dennoch muss er bald erkennen, wer die Macht im Staat hat und dass seine Möglichkeit, politisch und rassisch verfolgte Künstler zu schützen, äußerst begrenzt sind und seine Vorstellung vom politisch neutralen Künstler eine Illusion war.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot